Kontinuität und frischer Wind auf der asc(s Jahresversammlung

17. Juli 2020
Mitglieder wählen neuen Vorstand und führen Forschungscluster ein.

Stuttgart, 17 Juli 2020 – Auf der diesjährigen Jahresversammlung des Automotive Solution Center for Simulation e.V. standen neben den Wahlen zum Vorstand eine Satzungserweiterung im Mittelpunkt. Als erstes Forschungscluster wird ENVITED mit seinen vier Säulen Innovation Hub, Data Market, Ecosystem und Career Channel eingeführt.

Die 12. ordentlichen Mitgliederversammlung des Automotive Solution Center for Simulation e.V. – asc(s fand am 7. Juli 2020 statt. Erstmalig wurde die jährliche Mitgliederversammlung rein virtuell abgehalten. Alexander F. Walser, Geschäftsführer des asc(s informierte über die Entwicklungen im vergangen Jahr und die bevorstehenden Aktivitäten. Positiv zu werten ist die Ausweitung der Kompetenzen im Netzwerk durch die Gewinnung neuer Mitglieder. Immer mehr Unternehmen und Forschungseinrichtungen sehen einen wachsenden Bedarf zum vorwettbewerblichen Austausch im Bereich der virtuellen Fahrzeugentwicklung. Das asc(s bietet hierbei eine einzigartige Plattform, um Forschungsthemen auf Augenhöhe zu diskutieren und gemeinschaftlich voran-zutreiben.

Um den Vorstand bei der Ausgestaltung der fünf Fokusbereiche (Fahrzeugantrieb, Fahrzeug-struktur, Fahrzeugphysik, Fahrzeug-automatisierung & -konnektivität sowie Numerik & Digitalisierung) zu unterstützen und die Einbeziehung der Mitglieder in die technische Weiterentwicklung der Netzwerkaktivitäten zu stärken, wurde damit begonnen ein Mentoren Board einzurichten. Jeder der fünf Fokusbereiche soll zukünftig von einem industriellen und einem wissenschaftlichen Vertreter beratend betreut werden. Erste Mentoren sind Carlo van Driesten, BMW (Fokusbereich Fahrzeugautomatisierung und - Konnektivität), Sasha Ott, Karlsruher Institut für Technologie - KIT (Fokusbereich Fahrzeug-antrieb), Dr. Stefan Suwelack, KIT (Fokusbereich Numerik & Digitalisierung) sowie Prof. Dr.-Ing. Fabian Duddeck, Technische Universität München (Fokusbereich Fahr-zeugstruktur). In den kommenden Monaten soll das Mentoren Board vervollständigt werden und sich dann zwei Mal jährlich gemeinsam mit dem Vorstand beraten.

Letzterer wurde auf der diesjährigen Jahresversammlung für eine Amtszeit von zwei Jahren neu gewählt. Nicht mehr zur Wahl angetreten war Prof. Dr. Michael M. Resch vom Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart. “Das asc(s hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt und ist nun ein etabliertes Solution Center. Ich danke meinen Vorstandskollegen, dem Team des asc(s und den Mitgliedern für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und widme mich nun neuen Aufgaben sowie dem Aufbau neuer Solution Center”, so Prof. Resch in seinen einleitenden Worten an die Mitglieder. Als neuer Vertreter für die Universität Stuttgart wurde Herr Prof. Dr.-Ing. Wolfram Remlinger gewählt. Er war zuvor schon in seiner Funktion bei der AUDI AG im Vorstand des asc(s vertreten und ist seit Juli 2020 Leiter Interior Design Engineering, Institut für Konstruktionstechnik und Technisches Design an der Universität Stuttgart. Ebenfalls im Amt als Vorstandsmitglied bestätigt wurden Jürgen Kohler von der Mercedes Benz AG sowie Nurcan Rasig von der HPE Deutschland GmbH. Neu in den Vorstand gewählt wurde Lutz Morich von der AUDI AG. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt. Als Kassenprüfer wurde Hans-Dieter Grein von der NEC Deutschland GmbH im Amt bestätigt.

 

 

Der neue asc(s Vorstand

Prof. Dr.-Ing.

Wolfram Remlinger

Vorstandsmitglied


Leiter Interior Design Engineering, Institut für Konstruktionstechnik und Technisches Design an der Universität Stuttgart

Dipl.-Ing.

Jürgen Kohler

Vorstandsmitglied


Leiter NVH Powertrain bei der Mercedes-Benz AG

Dipl.-Math. (FH)

Nurcan Rasig

Vorstandsmitglied


Sales Manager bei der HPE Deutschland GmbH

Dipl.-Ing.

Lutz Morich

Vorstandsmitglied


PMT virtuelles Umfeld / PL Forschungsprojekt SAVe bei der AUDI AG

Dr.

Thomas Münz

Vorstandsmitglied


Geschäftsführer der DYNAmore GmbH

Neben den Wahlen zum Vorstand und dem Kassenprüfer stimmten die Mitglieder für die Aufnahme von sogenannten Forschungsclustern in die Vereinssatzung. Diese stellen ein neues Kooperationselement für die Mitglieder dar, um im Rahmen der Vereinszwecke wissenschaftlich- technische Fragestellungen zu spezifischen Zukunftsthemen der virtuellen Fahrzeug-entwicklung noch effizienter voranzutreiben. Hierzu können sich nun Teilgruppen der Mitglieder zu einem Forschungscluster formieren. Die Satzungserweiterung regelt die Initiierung, Struktur und Durchführung sowie die Auflösung der Forschungscluster. Die Motivation und Zielstellung der jeweiligen Forschungscluster wird in einer Clusterbeschreibung dargelegt.

Nachdem diese Satzungserweiterung ohne Gegenstimmen beschlossen wurde, stimmten die Mitglieder für die Einführung des ersten Forschungsclusters ENVITED. Übergeordnetes Ziel des Forschungsclusters ENVITED ist es die Forschung und den Einsatz von neusten Simulationstechnologien für die virtuelle Entwicklung von hochautomatisierten Fahrzeugen und vernetzen Mobilitätskonzepten zu beschleunigen. Dies umfasst sämtliche computergestützte Entwicklungsverfahren und Forschungsansätze zur virtuellen Funktions-auslegung, Absicherung, Validierung, Homologation und Demonstration von System-komponenten bis hin zu Gesamtsystemen. Um hier den Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu stärken, sieht das Forschungscluster ENVITED Handlungsbedarf in den nachfolgenden vier Säulen:

ENVITED Innovation Hub: Im Innovation Hub diskutieren Clustermitglieder aktuelle und zukünftige Herausforderungen und Anforderungen in Bezug auf neue Simulationsmethoden, -umgebungen, -prozesse und -standards. In Arbeitsgruppen sollen neue Forschungs- und Standardisierungsansätze evaluiert und zu konkreten Verbund-forschungsvorhaben vorangetrieben werden.

ENVITED Data Market: Der Data Market hat die übergeordnete Aufgabe, (standardisierte) Daten für Forschungszwecke zentral, aufbereitet und in einfacher Weise den Clustermitgliedern nachhaltig zugänglich zu machen. Bei den Daten handelt es sich u.a. um Simulationsmodelle, -umgebungen, Trainingsdaten für Künstliche Intelligenz oder Benchmark-Modelle und -Ergebnisse. Ergänzend sollen hier Prozesse und Ansätze erforscht und entwickelt werden, wie den Datensätzen durch Meta-Daten, Datenextraktion, Qualitätsscherungsmaß-nahmen und Zertifizierungsmethoden mehr Nutzen bzw. Wertigkeit für den Endanwender hinzugefügt werden können. Dies bildet zum einen eine verbesserte Grundlage für weitere Forschungsvorhaben. Zum anderen stärkt es die Durchdringung und Akzeptanz von Simulationsmethoden im virtuellen Entwicklungsprozess.

ENVITED Ecosystem: Das volle Potential der Simulation kann erst gehoben werden, wenn verlässliche und nachvollziehbare Simulations-methoden und -prozesse existieren, die eine virtuelle Abnahme von hoch automatisierten Fahrzeugfunktionen ermög-lichen. Dies muss in einem vielfältigen Ecosystem über unterschiedliche Unternehmensgrenzen hinweg erfolgen. Mit dem ENVITED Ecosystem sollen Methodiken zur maschinengestützten konti-nuierlichen Nachweisführung über die Validierung von automatisierten Fahrfunktionen erforscht und vorangetrieben werden.

ENVITED Career Channel: Die zunehmende Digitalisierung im Entwicklungsprozess und der Einsatz neuster Simulationstechnologien zeigt einen klaren Bedarf an Aus- und Weiterbildungskonzepten. Simulationsmethoden werden in den nächsten 10-15 Jahren zu einem essenziellen Bestandteil des täglichen Arbeitsablaufes eines Entwicklungsingenieurs. Insbesondere durch die dynamische Entwicklung immer neuerer Methoden- und Prozesse, können etablierte Lehrinhalte nicht mehr den Bedarf an Aus- und Weiterbildung decken. Es gilt hier kurzfristig den Zugang zu neuen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen auf Basis neuster und zukünftiger Entwicklungen zu gewährleisten. Hierzu sollen zukünftige Anforderungen und Bedarfe durch das Expertenwissen der Clustermitglieder abgeleitet werden und die Durchlässigkeit von Nachwuchsexperten zwischen Wissenschaft und Industrie gestärkt werden.

„Mit dem Forschungscluster ENVITED eröffnen wir unseren Mitgliedern eine einzigartige Kooperationsplattform, um virtuelle Ent-wicklungsmethoden auf dem Weg zum Autonomen Fahren zu erforschen, voranzutreiben und als Schlüsseltechnologie zugänglich zu machen“, so asc(s Geschäftsführer Alexander F. Walser. „Darin liegt für unser Netzwerk ein enormes Entwicklungspotential. Dennoch dürfen wir die “klassischen“ CAE-Methoden nicht vernachlässigen, den nur in der Gesamtheit aller virtuellen Methoden können wir das volle Potential der numerischen Simulation heben“.

Pressemitteilung als Download [PDF]